Deutschland:
Deutschland Gebührenfrei:

FAQ

Kann ich nur rezeptfreie Produkte bestellen?

Wir bieten sowohl rezeptpflichtige wie auch -freie Produkte an. Für rezeptpflichtige Medikamente ist die Vorlage eines ärztlich ausgestellten Rezepts notwendig. Sie können ganz einfach über unsere Website den Bestellprozess initiieren, indem Sie das gewünschte Produkt zum Warenkorb hinzufügen und anschließend zum Checkout gehen. Sofern wir einen Rezeptnachweis benötigen, weisen wir Sie im Bestellprozess darauf hin. Anschließend werden Sie nach Ihrer Adresse und den Zahlungsdaten gefragt, um die Bestellung erfolgreich abzuschicken.

Kann ich eine Bestellung zurücksenden?

Medikamente sind vom Umtausch und somit auch von der Rücksendung grundsätzlich ausgeschlossen. Sollte Ihre Bestellung jedoch ein fehlerhaftes Produkt enthalten oder gar beschädigt sein, so kontaktieren Sie uns bitte umgehend per E-Mail oder Kontaktformular, damit wir Ihnen zeitnah eine Ersatzlieferung zukommen lassen können.

Welche Nebenwirkungen treten am häufigsten auf?

Sehr häufig können bei den meisten Medikamenten Kopfschmerzen, Übelkeit und grippeähnliche Symptome (verstopfte Nase) auftreten. Diese klingen jedoch nach kurzer Zeit wieder ab und sind deshalb in den meisten Fällen unbedenklich.

Wo finde ich Informationen zu Wechselwirkungen etc.?

Zu jedem angebotenen Medikament finden Sie auf unserer Website und im Internet ausreichend Details, auch hinsichtlich der Nebenwirkungen. Weitere Informationen darüber sowie über Begleitsymptome finden Sie im Beipackzettel oder erfahren Sie vorab durch ausführliche Beratung eines Arztes.

Was mache ich, wenn ich Nebenwirkungen habe?

Sollten Sie gängige Nebenwirkungen, wie z.B. Kopfschmerzen oder leichte Verdauungsprobleme, verspüren, so sollten diese für gewöhnlich innerhalb kurzer Zeit wieder abklingen und es besteht kein Grund zur Sorge. Sollten Sie jedoch über einen längeren Zeitraum Begleitsymptome verspüren oder gar starke Schmerzen verspüren, so suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt oder eine Notaufnahme auf, um dauerhafte Schäden zu vermeiden. Auch sollten Sie bei Begleitsymptomen keine zusätzliche Dosis einnehmen und die Einnahme vorerst unterbrechen, es sei denn, Ihr behandelnder Arzt rät Ihnen etwas anderes.

Welches Medikament ist das richtige für mich?

Das passende Medikament zu finden, ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Einige Tabletten wirken für bestimmte Patientengruppen besser als für andere, hier ist eine ausführliche Diagnose und Rücksprache mit einem Facharzt notwendig, um das richtige Medikament zu finden.

Wie bewahre ich die Medikamente richtig auf?

Medikamente sollten stets kühl und trocken gelagert werden. Optimalerweise bewahren sie diese bei Raumtemperatur auf und an einem Ort, der nicht direkte Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeitsentwicklung hat. Außerdem sollten Sie die Tabletten immer außerhalb der Reichweite von Minderjährigen und Kindern aufbewahren.

Warum sind Generika günstiger als Originale?

Die Originalwirkstoffe durchlaufen viele Studien, bevor sie für den Pharmamarkt zugelassen werden. Dies ist mit hohen Kosten verbunden, weshalb Originale teurer sind als deren Generika. Generika konnten mit den bereits vorhandenen Daten an einem anderen Punkt anknüpfen und so an Entwicklungskosten Einsparungen vortreffen.

Brauche ich ein Rezept?

Je nach Medikament, benötigen Sie ein Rezept. Sollten Sie kein aktuelles Rezept haben, besteht die Möglichkeit Ihre übliche Dosierung online mit Ihrem letzten Rezept zu bestellen. Dies ersetzt jedoch keinen Arztbesuch und ohne ärztliche Konsultation ist der Erwerb somit nicht möglich.

Was mache ich bei einer Überdosis?

Sollten Sie mehr als die tägliche Maximaldosis eines Medikaments eingenommen haben, so konsultieren Sie Ihren Arzt oder ein Krankenhaus. Dort wird man Ihnen sagen, was zu tun ist. In den meisten Fällen verlaufen Überdosierungen mit schwachen Begleitsymptomen, jedoch sollte die Gefahr, die eine Überdosis mit sich bringt, nicht unterschätzt oder gar ignoriert werden. In einigen Fällen kann dies sogar lebensbedrohlich sein.

Ein bestelltes Medikament wurde vom Hersteller zurückgerufen – was muss ich tun?

Es kann immer vorkommen, dass ein Medikament zurückgerufen wird. Die Ursache ist häufig eine fehlerhafte Produktionseinheit. Informationen dazu sind schnell in den Medien zu finden. Sollten Sie ein betroffenes Medikament gekauft haben wenden Sie sich direkt an den Hersteller und stellen Sie die Einnahme des Medikaments unverzüglich ein.

Wo finde ich Informationen zu Studien?

Für jedes zugelassene Medikament gibt es Studien, diese finden Sie am einfachsten, indem Sie den Namen Ihres Medikaments in Kombination mit dem Schlagwort „Studien“ suchen. Klinische Studien brauchen in der Regel bis zu 13 Jahre, bevor ein Medikament zugelassen wird.

Sind die Medikamente, die ich bestelle, tierversuchsfrei?

Damit neue Wirkstoffe zugelassen werden, sind nach wie vor Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben. So ist jeder zurzeit auf dem Pharmamarkt erhältliche Wirkstoff einmal an Tieren getestet worden. Generika sind für gewöhnlich tierversuchsfrei, da sie nicht dieselben Forschungsphasen durchlaufen müssen wie die Originale.

Wie nehme ich Tabletten am besten ein?

Am besten eignet sich zur Tabletteneinnahme stilles Wasser. Vermeiden Sie kalziumhaltige Getränke (Milch) bei der Einnahme von Medikamenten. Diese können die Aufnahme vieler Wirkstoffe u.a. in Antibiotika hemmen und somit die Wirkung des Medikaments einschränken. Grapefruitsaft ist ebenso zu meide, da es den Abbau bestimmter Inhaltsstoffe verhindert und es so häufiger zu Begleitsymptomen kommen kann.

Wie wichtig ist der Zeitpunkt der Einnahme?

Je nach Zeitpunkt der Einnahme wird die Aufnahme der Wirkstoffe in den Blutkreislauf beeinflusst. Einige Arzneien rufen als Nebenwirkung Müdigkeit hervor, hier eignet sich meist die Einnahme am Abend am besten, bei z.B. Säureblockern hingegen ist die Einnahme vor dem Frühstück ratsam. Ihr Arzt wird Ihnen weiterhelfen, um den optimalen Einnahmezeitpunkt zu finden.

Ich habe Schwierigkeiten mit dem Schlucken – wie kann ich dennoch Tabletten einnehmen?

Wer unter Schluckstörungen leidet oder generell Schwierigkeiten mit dem Tablettenschlucken hat, sollte die Tabletten nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt zerkleinern – dies kann sonst häufig zu einer Störung der Wirkstoff-Freisetzung führen.

Am einfachsten ist das Herunterschlucken mit stillem Wasser und einem leicht nach vorne gebeugtem Kopf. Kapseln mit Gel-Überzügen erleichtern den Schluckprozess ebenfalls. Hier können sie gegebenenfalls Ihren Arzt fragen, ob es Alternativen zu Ihren verschriebenen Tabletten gibt, die leichter zu schlucken sind. Sollten Sie unter gesundheitsbedingten Schluckproblemen leiden können Sie eventuell auf flüssige Alternativen umsteigen. Auch hier ist der Rat eines Arztes notwendig.

Wie lange sind Salben und Cremes nach Öffnen der Packung haltbar?

Nach Anbruch einer Salbe oder Creme sind diese nur für begrenzte Zeit haltbar. Einige Salben enthalten einen hohen Wassergehalt, was die Haltbarkeit stärker begrenzt. Je nach Inhaltsstoffen Ihrer Creme sollte diese maximal zwei Wochen verwendet werden. Sobald Ihre Salbe oder Creme anders riecht oder sich zersetzt, muss sie entsorgt werden. Außerdem sollten Sie immer das Anbruchsdatum notieren (am besten direkt auf der Packung des Medikaments oder der Salbe), um die maximale Haltbarkeit nach Anbruch nicht zu überschreiten. Ein Blick in den Beipackzettel wird Ihnen hierzu genauere Informationen liefern. Um die Haltbarkeit voll ausnutzen zu können, sollten cremeartige Medikamente kühl und trocken gelagert werden, teilweise sogar im Kühlschrank.

Wie entsorge ich abgelaufene Medikamente und Reste korrekt?

Jedes Medikament ist nur begrenzt haltbar, weshalb es früher oder später entsorgt werden muss. Flüssige Medikamente sollten Sie auf keinen Fall den Abfluss herunterkippen, dies kann das Grundwasser negativ beeinflussen. In den meisten Fällen können Sie Ihre abgelaufenen Medikamente und eventuelle Reste über den Hausmüll entsorgen, in seltenen Fällen müssen diese auf einem Recyclinghof oder direkt in einer Apotheke entsorgt werden. Einige Gemeinden nutzen außerdem Schadstoffmobile, bei denen die Arzneimittelreste entsorgt werden können.

Wie gefährlich ist die zeitgleiche Einnahme mit Alkohol?

Generell ist von einer zeitgleichen Einnahme von Medikamenten mit Alkohol abzuraten. Alkohol verlangsamt den Stoffwechsel, wodurch auf die Wirkungsentfaltung eines Medikaments eingeschränkt wird, ebenso wie die Wundheilung. Verzichten Sie während der Einnahme Ihrer Medikamente auf Alkohol und andere berauschende Mittel, um eventuelle Begleitsymptome zu vermeiden.

Bin ich verkehrstüchtig trotz Medikamente?

Es kann in einigen Fällen vorkommen, dass Ihre Medikamente sich einschränkend auf Ihre Verkehrstüchtigkeit auswirken. Dies passiert oft bei starken Arzneien, die neu eingenommen werden. Ein Blick in den Beipackzettel und Rücksprache mit dem Arzt werden Ihnen schnell Klarheit schaffen.

Ich habe den Beipackzettel verlegt – was jetzt?

Inzwischen finden Sie jeden Beipackzettel auch online. Dafür können Sie einfach Ihr Medikament im Internet suchen und als zusätzliches Schlagwort „Beipackzettel“ hinzufügen, um passende Suchergebnisse zu erhalten.

Gibt es Rabatte und Aktionen?

Ja, am besten melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an, um keine Aktionen und Angebote mehr zu verpassen.

ACHTUNG: praxis-kleine-schwerd.de bietet keine medizinische Beratung an und stellt keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar. Bitte lassen Sie sich vor der Bestellung ausreichend von einem Arzt diagnostizieren und beraten, um die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung festzustellen und richtig zu dosieren.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Verstanden!